image

Best Practice „PIM, Konfiguration und 3D Visualisierung“

Böblingen, 25.10.2023: Produktkonfiguration wird von fast 80 Prozent der Unternehmen als Erfolgsfaktor für das Industriegeschäft eingeschätzt: Zwischen den Unternehmen crossbase, KiM und Plan Software besteht seit vielen Jahren eine enge Partnerschaft, welche das Ziel hat deren Softwarelösungen, PIM („crossbase“), Konfiguration („3PQ®“) und 3D-Visualisierung („CADClick®“), nahtlos zu integrieren. Im Webinar „Produktkonfiguration meets PIM“ am 12.10.2023 wurde die Verbindung zwischen PIM, Konfiguration, 3D-Visualisierung und CAD/BIM-Daten an Best Practice-Beispielen anschaulich erläutert. 

image

Das Zusammenspiel aller beteiligten Partner lässt sich einfach erklären: crossbase stellt aus seinem PIM und MAM alle Produktinformationen für die in der Konfiguration verwendbaren Bauteile bereit. Im Konfigurator 3PQ® werden die Regeln zur Kombination der Bauteile definiert – und parallel dazu in CADClick® die CAD-Modelle zur 3D-Visualisierung.

In einer Webapplikation hat der Anwender schließlich die Möglichkeit eine Produktlösung aus verschiedenen Bauteilen zu konfigurieren. Das Ergebnis der Konfiguration kann der Anwender direkt in seinem CAD-System weiterverwenden. Zusätzlich können fotorealistische Bilder und CAD-/BIM-Dateien von CADClick® an crossbase für die Verteilung über Portale bzw. die Erstellung von Dokumentationen zurück übermittelt werden. Ein in sich geschlossener Kreislauf mit dem Ziel, Produktlösungen für Planer und Endanwender bereitzustellen und die internen Aufwände hierfür auf ein Minimum zu reduzieren.

Im Webinar wurden die Lösungsbausteine detailliert von den Partnern vorgestellt. Alle Partner haben ihren Ursprung in der Industrie, insbesondere in Maschinenbau, Elektrotechnik und Gebäudetechnik. Als Best Practice wurde daher ein Waschbecken mit Armatur für eine Sanitärplanung und ein Ventilblock zum Verteilen von Flüssigkeiten gewählt.

crossbase – die Produktinformationen

Wie erwähnt stellt crossbase Produktinformationen bereit.

Das sind einerseits

  • technische Merkmale (Abmessungen, Material, Farbe, Befestigung …)
  • Daten aus dem angebundenen ERP-System (z. B. Preise)
  • Produktbeziehungen (Stücklisten, Zubehör, Ersatzteile …)
  • mediale Informationen (Bilder, Zeichnungen, Diagramme, Dokumente, Videos …)
  • Texte (z. B. für Ausschreibung, Datenblatt, Angebot) – in verschiedenen Sprachen und Ländervarianten

Anderseits werden in crossbase die grundsätzlichen Möglichkeiten, wie sich Bauteile zu einer gesamten Produktlösung konfigurieren lassen, mittels einer Konfigurationsstruktur gepflegt. Dies beinhaltet zum einen die Definition aus welchen Bauteilen („Konfigurationsobjekte“) eine Produktlösung besteht. Und zum anderen in welchen Konfigurationsmerkmalen diese Bauteile variieren. Jedem dieser Konfigurationsmerkmale können wiederum weitere Informationen zugeordnet werden. Dies können beispielsweise Hinttexte oder -bilder für die Unterstützung der Auswahl sein oder Informationen für die Berechnung oder Darstellung im Datenblatt.
 

Plan Software – die Logik

crossbase stellt die Bauteile und grundsätzlichen Kombinationsmöglichkeiten bereit. Die konkreten technischen Möglichkeiten schränkt das Konfigurationssystem von Plan Software („3PQ®“) ein.

Im Datamanager des Konfigurators wird, basierend auf den erwähnten Konfigurationsmerkmalen, das Regelwerk für die Produktlogik („conditions“) in Form möglicher und ausgeschlossener Fälle definiert. Auch Logiken für Stücklisten und Preiskalkulation werden dort festgelegt.

Es handelt sich um eine geführte Konfiguration, bei der die Konfigurations-Engine nach jedem Klick des Anwenders das Beziehungswissen verarbeitet und dem User nur noch technisch umsetzbare Antwortmöglichkeiten zur Verfügung stellt.

KiM – die Visualisierung

Im 3D-Konfigurator von KiM („CADClick®“) werden Bauteile und die Gesamtkonfiguration bestehend aus mehreren Bauteilen visualisiert. Dazu müssen die 3D CAD-Modelle, Fangpunkte und Kollisionsprüfungen für die geometrisch möglichen Verbindungen der Bauteile modelliert werden.

KiM implementiert die Applikationsoberfläche, basierend auf einem UX/UI-Konzept, mit einer 3D-Visualisierung, die – passend zu der Konfiguration – in Echtzeit durchgeführt wird. Hierbei kann die Ansicht verschoben, rotiert und gezoomt werden und Bauteile können mittels Drag & Drop oder Point & Click „montiert“ werden.

Abschließend kann die Gesamtkonfiguration als Stückliste („BOM“) mit Preisen ausgegeben, fotorealistisch gerendert (mit einstellbarer Perspektive, Zoom und Auflösung), als CAD/BIM-Datei (3D-PDF, STEP, DWG, IFC usw.) generiert oder als AR (Augmented Reality) in ein reales Raumbild projiziert werden.

crossbase – Überführung der generierten Daten in die zentrale Datenbasis

Die Ergebnisse aus CADClick® können wiederum an crossbase zurückübermittelt werden:

  • Die fotorealistischen Bilder zu den Bauteilen können auch im Marketing genutzt werden.
  • Die mit CADClick® erzeugten BIM-Dateien können über den crossbase API-Server an Portale, Websites oder direkt an Kunden verteilt werden. Die Erzeugung erfolgt mittels einstellbarer Sprache, Ausgabeformat (z. B. IFC, Revit) und LoD (Level of Detail 100–500).
  • Außerdem ist es über die crossbase-Printengine möglich ein ansprechendes Angebotsdatenblatt mit Adobe InDesign zu erzeugen, basierend auf den gewählten Konfigurationsparametern