crossbase bietet ab Release 4 einen unicodefähigen XML-Datenimport und -export

Böblingen, den 22.06.2009: Der bestehende CSV-Import wird im Rahmen der Release 4 Neuentwicklung durch einen unicodefähigen XML-Import abgelöst. Dadurch müssen bei Verwendung von Unicodedaten keine besonderen Anpassungen mehr vorgenommen werden. Durch die neue Vorgehensweise und das XML-Format gibt es außerdem keine Größenbeschränkung des Datenvolumens mehr.

Die Dateneingabe oder Ansicht kann nach wie vor mit Microsoft Excel erfolgen. Anstatt einer CSV-Tabelle wird jedoch eine XML-Tabelle verwendet. Die notwendigen Spezifikationen befinden sich in einer separaten Datei. Durch die definierten Vorgaben wird außerdem sichergestellt, dass bei der Bearbeitung, z. B. mit Microsoft Excel, nur valide Daten gespeichert werden können.

Für die Aktualisierung bzw. Update (Verarbeitungskürzel U) eines Merkmals mit Wert (hier z. B. die Länge) an einem Produkt wird folgender XML-Aufbau verwendet:

<oa>
  <verarbeitungskuerzel>
U</verarbeitungskuerzel>
  <strukturtyp>
MARKETINGSTRUKTUR</strukturtyp>
  <struktursubtyp>
ARTIKEL</struktursubtyp>
  <stufe>
4</stufe>
  <strukturobjekt>
4567351</strukturobjekt>
  <attribut>
LAENGE</attribut>
  <attributwert>
42,5</attributwert>
</oa>

Nach dem Import in Microsoft Excel werden die Daten tabellarisch angezeigt und sind bearbeitbar. Wie bisher kann der Datenimport automatisiert und beim Export auch BMEcat ausgegeben werden. Import- und Exportvorgänge können täglich zu einer bestimmten Uhrzeit gestartet werden. Dazu wird das XML-Importprogramm, welches in crossbase.data integriert ist, zeitgesteuert über Parameter aufgerufen.

crossbase.data mit XML Im- und Export

Die eingesetzten Anwendungsmodule

image image

Deutschland

image

Thomas Kern
+49 (0)7031 / 9880 – 720
t.kern@crossbase.de


Österreich und Schweiz

image

Herby Tessadri
+43 (0)5574 / 64880 – 39
h.tessadri@crossbase.at

Einwilligungserklärung

Absenden

 
     

Kundenlogin

Neues Passwort anfordern