image

Thomas Kern
+49 7031 / 9880-700
t.kern@crossbase.de

image

Herby Tessadri
 +43 5574 64880-39
 h.tessadri@crossbase.at

*

Nachricht erfolgreich gesendet.

Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Wir entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit. Bitte versuchen Sie es später erneut oder senden Sie uns direkt eine E-Mail an office@crossbase.de. Vielen Dank.


image
icon

KI im crossbase-Übersetzungsprozess

Mit den neuen KI-Funktionen von Microsoft Azure und DeepL wird die Übersetzung mit crossbase noch effektiver.

Albrecht Bosler
CTO, crossbase mediasolution GmbH

Böblingen, 22.07.2022: Der crossbase-Übersetzungsprozess stellt den Übersetzungsbedarf in allen erforderlichen Fremdsprachen fest und steuert die Übersetzungsaufträge.

 

Die bewährte Basis: Standardisierter Text- und Übersetzungsworkflow

Aufgrund der Verwaltung von Textbausteinen und einem ausgeklügelten Textworkflow werden nur fehlende oder nicht mehr aktuelle Übersetzungen dem Übersetzungsprozess zugeführt, also ein Minimum an Texten. Außerdem „merkt“ sich crossbase welche Texte gerade in Übersetzung sind um auf etwaige Änderungen am Ursprungstext reagieren zu können.

Zu diesem Zweck hat crossbase ein Tool entwickelt, in welchem verschiedene Kontexte für die Übersetzung auswählbar sind, z. B. Websites, E-Kataloge, Strukturen, Printpublikationen usw. Damit nur wirklich das übersetzt wird, wo ein Bedarf besteht.

Vorübersetzung mit DeepL

Seit über drei Jahren ist DeepL als Maschinenübersetzung direkt integriert. Auf Knopfdruck können massenweise oder einzeln Texte maschinell übersetzt werden. In einem zweiten Schritt können die Texte dem Zielland zur Prüfung bereitgestellt werden. Die Bearbeitung erfolgt einfach und komfortabel über die crossbase-Weboberfläche.
 
Das Dilemma bei der maschinellen Übersetzung besteht darin, das kundenindividuelle Wörterbücher oftmals nicht genutzt werden können. Dies führt vor allem bei Unternehmen, die sehr spezielle Terminologien einsetzen, zu umfangreichen Korrekturschleifen. Darüber hinaus ist es sehr mühsam die immer gleichen Begriffe zu korrigieren. 
 

NEU: Die Integration von Glossaren für DeepL

Mit der Version 508 wurden in crossbase Glossare in die Maschinenübersetzung eingebunden. Dies ermöglicht es den Anwendern, mit dem crossbase-Übersetzungstool Glossare mit Quell- und Zielsprache anzugeben. Die darin eingesetzten Fachbegriffe werden somit richtig übersetzt und der Korrekturaufwand deutlich reduziert.

NEU: Anbindung an Microsoft Translator

Der Microsoft Translator kann zusätzlich für die Cloud-basierte Maschinenübersetzung eingesetzt werden. Dieser bietet weitere Sprachen, siehe https://azure.microsoft.com/de-de/services/cognitive-services/translator/#overview. Dieser Azure-Dienst ist sehr sicher und skalierbar und bietet ebenfalls eine Wörterbuchfunktion.